Erstmals war nach langer Zeit eine Körung vor den Augen von Zuschauern im schönen Wickrather Schlosspark möglich.

Insgesamt wurden 14 rheinisch-deutsche Kaltbluthengste, ein Schwarzwälder Kaltbluthengst und ein Noriker Kaltbluthengst zur Körung und Anerkennung vorgestellt.
Die Kaltblutzüchterfamilien hatte unter der Moderation von Hubert Faßbender ein sehenswertes Showprogramm vorbereitet. Das unterhaltsame Showprogramm und die gute Qualität der gezeigten Hengste sorgte für eine grandiose Stimmung. Die Kommission erkannte vier Hengste an, die bereits vorab auf anderen Körplätzen erfolgreich vorgestellt wurden. Sieben weitere Junghengste wurden gekört. Gleich vier der gekörten Junghengste wurden mit der begehrten Prämie herausgestellt.

Siegerhengst der NRW-Kaltblutkörung wurde der Humphrey-Sohn Herzbube. Mutter des Fuchshengstes ist die Staatsprämienstute Herzilein von Hartmut. Züchter ist die Zuchtgemeinschaft Ralf & Helmut Fuchs aus Bad Berleburg. Aussteller des Hengstes war Stephan Daut aus Ruhla. Herzbube überzeugte durch seinen kraftvollen Trab und die großzügige Galoppade. Der Siegerhengst wird eine Box im nordrhein-westfälischen Landgestüt in Warendorf beziehen und den Züchtern dort zur Verfügung stehen.

Erster Reservesiegerhengst wurde Ulrich, ein Sohn des Bundessiegerhengstes Ursus von Haara aus der Staatsprämienstute Nette von Nathan. Der typstarke Junghengst avancierte aufgrund seiner beeindruckenden Freilaufpräsentation zum Publikumsliebling und wird künftig auf dem Landgestüt Moritzburg aufgestellt. Züchter und Aussteller waren die Eheleute Klaudia und Hubert Faßbender aus Kerpen-Sindorf.

Zweite Reservesieger wurden Nino und Eik. Nino überzeugte die Kommission und die Zuschauer durch die Korrektheit sowie die hohe Qualität der drei einzelnen Grundgangarten. Als Sohn des Nikolaus aus der Staatsprämienstute Heide von Hoppeditz wurde der Fuchs auf dem Hof der Zuchtgemeinschaft Kohlmeyer in Höxter geboren. Ausgestellt wurde Nino von Frank Peters aus Ruppichteroth. Eik wurde bei Franz Boes und Tobias Nehnes in Goch geboren. Der typvolle Eik ist ein Sohn des Eral aus der Harmony von Helmut und bestach mit seiner gut angelegten Kopf-Hals-Partie und ansprechender Sattellage.

Weitere gekörte Hengste stellten die Zuchtgemeinschaft Biegel aus Harsewinkel mit dem Hopper-Sohn Harry Potter sowie die Zuchtgemeinschaft Blöink und Schulte aus Schmallenberg mit Freimuth von Falko. Die züchterische Entscheidung zu Freimuth trafen Birgit und Roland Finsterwald aus Salem. Andreas Wintgens aus Übach-Palenberg freute sich über seinen ersten gekörten Hengst, Michel von Markant, der die Kommission mit seinem sehr guten Schritt überzeugte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.